Buenos Aires

…. endlich landen wir nach 15 Std in Buenos Aires. Ein kurzweiliger Flug, zwar kein rechter Film im Programm, aber mit einem Grisham-Krimi und der üppigen Verpflegung verfliegen die Stunden im Nu. Die typisch herrliche Sonne Argentiniens empfängt uns. Der Zöllner hat Erbarmen mit uns und unserem Gepäck und winkt uns durch. Mit dem Taxi gehts zur Fiat-Garage. Hernan, Fernando und unser Brujito erwarten uns bereits. Wir packen unsere Koffer ins Auto und bereits gegen 11 Uhr parken wir im Yachthafen von Olivos. Zeit für ein erstes Chorizo und Morcilla.

Den Nachmittag versuchen wir, all unsere 3 Koffer im Brujito  zu verstauen, doch es gelingt nicht….. zu viel Gepäck. Am Freitag fahren wir mit dem Zug in die Stadt um unsere Auto-Versicherung abzuholen. Wir sind enorm positiv überrascht von der Sauberkeit und der Ordnung in BsAs. Ein kurzer Znacht im Brujito muss genügen, Vino Malbec und ein grosses Empanadas.

Am nächsten Tag treffen wir uns mit meiner alten Arbeitskollegin Alicia. Wir bringen ihr unseren Koffer mit Zuviel-Gepäck. Wir essen in einer typischen Parilla-Spelunke ein paar Mocken Fleisch und wärmen alte Geschichten aus der Coghlan Zeit auf.

Buenos Aires wächst …. wir bewundern die Architektur, die Infrastruktur und Sauberkeit ……

Für den Sonntag wollen wir auf den touristischen Flohmarkt San Telmo. Bei strahlendem Wetter geniessen wir mit tausend anderen Touris die interessanten Stände und das argentinische Handwerk.

Abends zurück in Olivos werden wir spontan von Carlos nach Hause eingeladen. Wir diskutieren zu viert über die noch unklare Situation von Argentinien und stellen aber doch fest, dass es uns und ihnen recht gut geht.

Auch das ist leider Argentinien …….